Die coolsten Babykleider für Mädchen & Jungs

Wir haben Dir eine große Auswahl von Babykleider zusammengestellt. Außerdem findest Du jede Menge Bestseller, Neuheiten & Angebote.

Coole Babykleidung - Unsere Top 5

coole Babykleidung Jungen

coole Babykleidung Mädchen

Coole Babykleidung & Zubehör im Angebot

Wir durchsuchen für dich in Online-Shops nach Angeboten, Deals und Rabatten für Coole Babykleidung. Hier findest du aktuelle Angebote und Artikel, aus dieser Kategorie nach Preis und Rabatt sortiert.

Unser Kaufberater für coole Babykleidung

Darüber solltest du dich vor dem Kauf informieren

1. Alter: Ab dem ersten Lebenstag spielt coole Babykleidung eine wichtige Rolle. Oberteile und Hosen sowie Accessoires und Schuhe in unterschiedlichster Vielfalt gehören zur Grundausstattung. Verglichen mit herkömmlicher Kleidung für Babys sind coole Kleidungsstücke für die ganz Kleinen stylisch, modern und niedlich zugleich. Babybekleidung für Kinder in den ersten Lebenswochen gliedert sich in verschiedene Kategorien. Für die sommerliche Jahreszeit, für den Winter sowie für tagsüber und nachts gibt es für jedes Alter die perfekte Babykleidung – sowohl für Jungen als auch für Mädchen.

2. Material: Wer es besonders cool und ausgefallen mag, kauft Kleider, Strampler, Hosen, Bodys und Co. für Babys aus besonders strapazierfähigen Materialien. Jacken aus trendigem Jeansstoff und Hosen mit lässigen Leder-Applikationen lassen die Herzen von Groß und Klein rasch höher schlagen. Auch Babykleidung aus hochwertiger, robuster Baumwolle kommt gut an und bietet vielfältige Stylingmöglichkeiten. Die Begrifflichkeit „“Coolness““ mit Blick auf Bekleidung für Babys bezieht sich keineswegs allein auf den Look. Vielmehr gilt es ebenfalls als „cool“, wenn die Materialauswahl von besonders hochwertiger Beschaffenheit ist. Oder wenn Hightech-Fasern verarbeitet wurden, die sich durch spezifische Funktionen auszeichnen. Ob Baumwoll-Mesh, Jeans, Leder, Cord oder Polyester – der Kreativität der angesagten Designer sind kaum Limits gesetzt.

3. (Montage) Stylingmöglichkeiten: Es macht einfach Freude, Babys anzuziehen und sie in einem coolen Look zu kleiden. Ein schwarz-weiß-kariertes Hemd, das über dem weißen Body prangt, zu dem eine bequeme Jeans angezogen wird, bringt die Eltern von Mami und Papi sicherlich zum Leuchten. Auch ein moderner Strampler mit funktionaler Knopfleiste und einem coolen Spruch auf dem Brustbereich wertet den Kleiderschrank kleiner Jungs und Mädels auf. Kleider in knalligem Rot, kräftigem Orange oder extravagantem Gelb oder Violett erhalten in Kombination mit Lederschühchen ihre ganz besondere Note. Wer mag, legt seinem kleinen Schatz dazu ein fesches Halstuch an oder zieht eine coole Mütze auf den Kopf. Alternativ machen sich eine lässige Schirmmütze oder ein buntes Bandana ausgesprochen gut zu einem solchen Outfit. Wichtig ist, stets genügend Babykleidung in petto zu haben. Vor allem unterwegs bzw. auf Reisen sind praktische Kleidungsstücke, die sich schnell wechseln lassen, von Vorteil. Auch bei einem Besuch in der Kinderarztpraxis profitieren Mütter und Väter davon, wenn sie ihren kleinen Wonneproppen mit möglichst wenigen Handgriffen an- und ausziehen können. Leichtgängige Reißverschlüsse, ein möglichst breit geschnittener Ausschnitt sowie funktionale Knöpfe sind wichtige Details, wenn es darum geht, Babykleidung anzulegen oder sie, sofern erforderlich, wieder auszuziehen.

4. Gewicht: Je leichter Babykleidung ist, desto höher der Tragekomfort. So weist eine coole Babyjacke ein Eigengewicht von etwa 100 bis 300 Gramm auf. Auch Pullover und Strampler bringen nicht viel mehr Gewicht auf die Waage. Bei der Auswahl von Winterkleidung für die Kleinsten ist es nicht unbedingt ratsam, besonders dicke und damit schwerere Kleidung zu kaufen. Stattdessen empfiehlt es sich, Kleidungsstücke zu wählen, die durch eine hochwertige, solide Materialbeschaffenheit punkten, aber in ihrer Konzeptionierung eher dünn sind. Auf diese Weise ist es leichter, mehrere Tops, Bodys oder Hemdchen übereinander anzuziehen. Dieser sogenannte „“Zwiebellook““ war schon zu Großmutters Zeiten salonfähig. Durch die dazwischen liegenden Luftschichten ist eine bessere Dämmung – und damit ein effizienterer Schutz gegen Kälte – gewährleistet. Insbesondere für den Sommer gilt: Je weniger Babykleidung wiegt, desto „“cooler““ ist sie. Strampler oder luftige Kleidchen sowie Bodys und Söckchen perfekt aufeinander abgestimmt, wirken sich positiv auf den Tragekomfort aus. Auf diese Weise gehen die Eltern sicher, ihrem Kind in puncto coole Babykleidung das Beste zu geben.