Die hübschesten Retro Kinderwagen

Kinderwagen im Retro-Look erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, die geflochtenen Weidekörbe und die großen Räder erinnern an alte Zeiten und lassen Eltern nostalgisch an ihre eigene Kindheit zurückdenken. Diese Retro Kinderwagen sind in verschiedenen Ausführungen und Sets erhältlich, wir haben für Dich alles Wichtige in unserem Kaufratgeber zusammengefasst. Darüber hinaus findest Du alle Neuheiten, Angebote und Bestseller in unserem Beitrag.

Retro Kinderwagen - Unsere Top 3

Retro Kinderwagen 2 in 1

Retro Kinderwagen 3 in 1

Retro Kinderwagen & Zubehör im Angebot

Wir durchsuchen für dich in Online-Shops nach Angeboten, Deals und Rabatten für Retro Kinderwagen. Hier findest du aktuelle Angebote und Artikel, aus dieser Kategorie nach Preis und Rabatt sortiert.

Unser Kaufratgeber für einen Retro Kinderwagen

Darauf solltest Du beim Kauf achten

Design: Große, schmale Räder mit feinen Speichen aus Metall, statt der stoffbezogenen Babywanne ein nostalgischer Weidenkorb, maritim gestreift oder schlicht gehalten – Retro-Kinderwagen sind vor allem wegen ihrem außergewöhnlichen Design beliebt. Sie heben sich von den „normalen“ Wagen optisch deutlich ab und ziehen stets die Blicke auf sich. Stoffbezüge sind gerne auffällig gepunktet, gestreift oder gesteppt. Auch Elemente aus Leder oder ein kompletter Lederbezug sind möglich. Das Gestell ist oft filigran, aber stabil. Statt einer eingehängten Tasche unter dem Sitz gibt es häufig einen Drahtkorb, in den optional eine passende Tasche oder ein Einkaufskorb eingelegt werden kann. Kannst Du Dich nicht mit den gewöhnlichen „neuzeitlichen“ Kombikinderwagen anfreunden, findest Du vielleicht bei den Retro-Modellen etwas Passendes. Da die Beliebtheit der nostalgischen Gefährte stets weiter wächst, wird auch die Auswahl immer größer.

Babywanne: Das Baby bettet entweder in einer stoffbezogenen Babywanne oder in einem geflochtenen Weidenkorb. Achte darauf, dass die Babyschale gut ausgepolstert ist und das Baby genug Platz zum Liegen hat. Je größer das Innenmaß der Babywanne ist, umso länger kann der Nachwuchs darin liegen. Das Sonnendach sollte weit ausfahrbar sein und für ausreichend Schatten sorgen. Ein passendes Verdeck, das gegen Regen schützt, darf natürlich ebenfalls nicht fehlen.

Sportsitz: Wenn das Baby von alleine frei sitzen kann, ist es bereit für den Sportaufsatz. Der sollte unbedingt bis in Liegeposition verstellbar sein. So kann Dein Kind während den Ausflügen bequem ein Nickerchen machen. Empfehlenswert ist zudem, wenn der Sitz mit Blickrichtung in und entgegen die Fahrtrichtung montiert werden kann. Bei vielen Retro-Kinderwagen üblich und praktisch ist der mit Folie bezogene Fußteil. Sind die Schuhe dreckig, kannst Du die Folie einfach feucht abwaschen, der Stoffbezug wird nicht verschmutzt.

Fahrwerk: Das auffälligste Designelement von Retro-Buggys sind die Reifen. Diese sind auf große, filigran anmutende Felgen gezogen. Bei den Reifen selbst handelt es sich entweder um Hartgummireifen oder Luftreifen. Von Kunststoffreifen solltest Du absehen, da sie schnell abnutzen und keinerlei Unebenheiten abfedern. Auf eine gute Federung solltest Du bei einem Kinderwagen immer achten, damit Dein Kind auf jedem Untergrund komfortabel fährt.

Zubehör und Ersatzteile: Es schadet nie, sich schon vor dem Kauf über die Beschaffung von Zubehör und Ersatzteilen zu informieren. Gerade Reifen und hier insbesondere Luftreifen müssen gegebenenfalls öfter einmal ausgetauscht werden. Daher sollten diese problemlos separat bezogen werden können. Kombikinderwagen enthalten oft ein Komplettset mit Einkaufskorb oder Einkaufstasche, Regenschutz, Moskitonetz und Wickeltasche in gleichem Design. Eine Überlegung wert sind außerdem Adapter, um eine passende Autoschale auf dem Kinderwagengestell zu befestigen. Diese Option bieten aber nicht alle Modelle, darüber hinaus sind nicht alle Babyschalen mit jedem Gestell kombinierbar. Kaufe daher beides am besten zusammen oder informiere Dich gut über die Kompatibilität.

Sicherheit: Sportsitze von Kinderwagen sind stets mit einem 5-Punkt-Gurt und einem Schutzbügel ausgestattet. Auch bei kurzen Fahrten solltest Du Dein Kind immer anschnallen, damit es nicht herausklettert oder fällt. Eine Feststellbremse, die von Hand oder mit dem Fuß betätigt wird, ist wichtig, um den Wagen vor Wegrollen zu sichern. Diese sollte leicht erreichbar sein, aber nicht beispielsweise versehentlich beim Gehen mit dem Fuß betätigt werden können.

Größe und Gewicht: Der Kinderwagen sollte auf ein möglichst kleines Faltmaß zusammen geklappt werden können, damit er problemlos in den Kofferraum, Keller oder Abstellraum passt. Fakt ist aber, dass vor allem die wesentlich größeren Reifen mehr Platz einnehmen als Modelle mit kleineren Rädern. Bei manchen Retro-Kinderwagen kannst Du die Räder abnehmen, um das Gestell kompakter zusammenfalten zu können. Das ist zwar normalerweise nicht schwierig, aber etwas umständlich. Lasse ebenso das Gesamtgewicht nicht unbeachtet. Korbkinderwagen wiegen oft mehr als Kinderwagen mit herkömmlicher Babywanne aus Kunststoff.